Abnehmen dank gesunden Nahrungsmitteln

Abnehmen mit gesunden LebensmittelnGerade nach den Feiertagen wird der Leser, meist die Leserin, mit Diätvorschlägen geradezu bombardiert. Aber Crash- Diäten führen erwiesenermaßen nur dazu, dass man danach noch schneller zunimmt, der berühmte Jo-Jo- Effekt tritt ein.

Gesundes Abnehmen geht nur langsam von statten und gelingt am ehesten mit einer Nahrungsumstellung, wobei man auf den Genuss nicht verzichten muss. Viele glauben, dass ein totaler Verzicht auf Süßigkeiten ein guter Weg ist. Dies trifft für Bonbons ganz sicher zu. Aber schon bei Schokolade gilt es zu differenzieren. Vollmilchschokolade schafft nur neuen Hunger auf Süßes. Wer dagegen auf Zartbitterschokolade mit einem Kakaogehalt von mehr als 70 -75 % umsteigt, stellt fest, dass ein Streifen Schokolade von etwa 25- 30 g den Hunger auf Schokolade für mehrere Tage stillt. Die herbe Schokolade füllt die Geschmacksnerven ganz aus mit dem Geschmack nach Schokolade und liefert dem Körper wertvolle Mineralien, die durch den geringeren Zuckergehalt ihre Wirkung entfalten. Obwohl Zartbitterschokolade mehr Fett enthält als die übliche Vollmilchschokolade, hilft sie auf gesunde Weise beim Abnehmen.

Ein wichtiges Feld stellen die Kohlehydrate dar, die viele Diätwillige weglassen. Richtiger wäre es, auf die Qualität der Kohlehydrate zu achten. Wer abnehmen will, sollte Vollkornbrotwaren verzehren. Hier hilft es Getreide selbst zu mahlen und frisch zu Vollkornbroten oder Gebäcken zu verarbeiten. Brot backen ist leichter als man denkt und mit Hefe ist der Brotteig schnell angesetzt. Auch ein Biskuit oder Mürbeteig aus frischem Vollkornmehl stillt rasch den Hunger, obwohl man weniger davon isst. Natürlich kann man auf diese Weise nicht schnell abnehmen, aber man fühlt sich wohler und genießt das Essen bewusster. Das gleiche gilt für den Reis oder die Nudeln. Wer abnehmen will, sollte auf die Vollkornvarianten umsteigen, den kernig, nussig Unterton im Geschmack lernen Sie schnell zu schätzen. Um den Reis eine weitere Geschmacksnote hinzuzufügen, würzen Sie beim Kochen mit einem Lorbeerblatt, damit wird der Reis sehr aromatisch.

Der Verzicht beim Kochen auf Fertigprodukte wie Soßenpulver oder Fix-Würzungen verschiedener Hersteller hilft ebenfalls den Appetit zu zügeln, da Geschmacksverstärker fehlen, die den Appetit anheizen. Mit Instantgemüsebrühe und vielen Gewürzen und Kräutern entwickeln Sie Ihre eigenen leckeren Geschmackskompositionen, die zu den hochwertigen Kohlehydraten auch besser harmonieren. Gerade der Genuss muss groß sein, wenn das Abnehmen erfolgreich sein soll, denn nur dann "entschädigt" man sich nicht hinterher mit leeren Kalorien oder Joulchen.

Bei Gemüse achten Sie darauf, Gemüsesorten der Saison zu kaufen, diese enthalten mehr Vitamine und sättigen länger. Gerade Lauch, Kohl, Zwiebeln, Karotten und Chinakohl und Wintersalate aus heimischen Anbau sind reich an Vitamin A, C und den B-Vitaminkomponenten. Ein ausgewogener Vitamin- und Mineralhaushalt durch die Nahrung dämpft den Appetit, da der Körper nicht versucht ist, die Stoffe, die ihm fehlen, durch weiteres Essen aufnehmen zu wollen. Damit tritt automatisch ein leichter Abnehmeffekt ein.

Die notwendigen Eiweiße führen Sie dem Körper in Form von Hülsenfrüchten, wenig Fleisch, Fisch, Käse und Milchprodukten zu. Beim Käse gilt, lieber fetten Käse und den dünner auflegen, als Magerkäse, der nicht genügend Geschmack hat. Wurst in Form von Schinken oder pikantem Sülzaufschnitt eröffnet neue Geschmackskomponenten. Fisch lieber fette Sorten wie Lachs, Hering, Makrele oder Thunfisch, da die Omega- Fettsäuren dann ihre Wirkung entfalten können. Hülsenfrüchte eignen sich für mehr als in der Suppe gegessen zu werden, entdecken Sie deren Rezeptvielfalt. Milch und Sahne sind wichtige Geschmacksträger und sollten daher immer wieder sparsam eingesetzt werden. So hilft Abnehmen neue Küchengeheimnisse zu entdecken und erweitert den Speiseplan.

Heimische Obstsorten und Citrusfrüchte liefern viele notwendige Vitamine, die die Abwehrstoffe des Körpers stärken. Obst stillt auch den Appetit auf Süßes. Es muss nicht immer roh gegessen werden, ein schöner Bratapfel mit einer Vanillesoße oder mit einem Schuss Wein verfeinert, stillt den Hunger auf Süßes. Abnehmen muss und darf schmecken, sonst hält man es nicht durch.

Besondere Vorsicht gilt wie immer bei den Getränken, hier sollten Tees, Kaffee ohne Zucker und mit frischer Milch, wer dies mag, und Mineralwasser zu den bevorzugten Getränken zählen. Säfte liefern oft nur leere Kalorien und fördern die Lust auf Süßes. Dass Alkohol konterproduktiv auf das Abnehmen wirkt, sollte bekannt sein. Aber ein oder zweimal ein Glas Rotwein in der Woche fördert die Gesundheit und beugt Herzerkrankungen vor und können beim Abnehmen unterstützen. Wie immer, die Menge eines Lebensmittel bestimmt die Wirkung.

So wird Abnehmen nicht zur Qual.